Planspiele neue Anlage

Nach dem die Testanlage abgebaut war, ging es darum, wieviel Platz habe ich und wie “optimal” nutze ich die mir überlassene Fläche.
Fakt ist, dass es eine “An-der-Wand(Dachschräge)-Anlage” in L-Form sein wird. Der eine Schenkel (an der Dachschräge) wird ca. 300 cm lang und der andere bis zu 240 cm. Wobei der kleine Schenkel nicht im Ganzen ausgereizt werden soll. Die Eingriffstiefe wird sich zwischen 50 und 80 cm bewegen.

Überblick wie es aussehen könnte
Links an der Dachschräge bis zu 300 cm und am Fenster bis zu 240 cm

Im Bild sieht man, wie ich es mir vorstelle und womöglich beleuchten möchte. Wobei ich mir beim rechten Schenkel noch nicht sicher bin, ob ich es so realisiere. Hintergedanken ist, von dort in einer Art “Loklift” zu kommen, als Abstellung / Schattenbahnhof. Diesen will ich am Geländer zu Treppe positionieren. So habe ich genug Platz um die Klappe (zu meinem späteren Moba-Zimmer) noch bequem zu öffnen. Dies ist aber noch graue Theorie.

Soweit die ersten Vorgedanken bezüglich der Positionierung der Anlage.
Aktuell sehe ich aber noch die Probleme mit dem Unterbau. Unter dem langen Schenkel steht ein Regal, wo die aktuelle Platte draufliegt. Nur kann ich dann keine Kabel versteckt ziehen und keine Servos für die Weichen verbauen. Hier muss ich nochmals in mich gehen. Es wird vermutlich dahin hinaus laufen, dass ich das Regal anders stellen muss. Ganz rausschmeißen ist nicht, da dort auch viel Staufläche von mir genutzt wird.

Also. Die Platten wieder runter und schauen, was ich wie realisieren kann.

One comment

  1. Pingback: Unterbau für Eselbrunnen – Meinhobbykeller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top